• © Nationalpark Berchtesgaden
  • © Nationalpark Berchtesgaden

Botanische Datenbank

Ziel ist es, die im Nationalparkplan ausgewiesene temporäre Pflegezone in zehn Jahren in die Kernzone zu überführen. Die Daten aus den Dauerbeobachtungen der Vegetationszäune sind eine wesentliche Bewertungsgrundlage für diese Entscheidung. Derzeit arbeitet der Nationalpark diese Daten so auf, dass die Auswertungen direkt nach der Eingabe der aktuellen Aufnahmedaten zur Verfügung stehen. Das hierfür erforderliche Datenmodell soll auch als Teil der ökosystemaren Umweltbeobachtung nutzbar sein. Zudem dienen die Daten als Ergebnisdokumentation der Maßnahmen zur Wiederherstellung von naturnahen Bergmischwäldern in den Pflegezonen. In den nächsten Jahren sollen weitere 30 Vegetationsflächen angelegt werden.

 

Projektleitung:

Annette Lotz

 

Projektbearbeitung:

Doris Huber

 



nach oben